Tag 03

01.10.2018

Wetter des Tages:

Sonne, Wind und Regen im Wechsel

Sportliche Aktivität:

Walken

 

Dauer der Aktivität:

00:58:29 Stunden

 

Strecke:

5,95 km

 

Wetter:

Sonne und ein dicker fetter Schauer

Heute wieder die gleiche Runde wie gestern. Da Regen angesagt war natürlich ausgestattet mit Regenjacke. Ich würde sagen, dreiviertel der Strecke bin ich in herrlichsten Sonnenschein gelaufen und dann kam der Platzregen. So schnell könnte ich die Regenjacke gar nicht losbinden und anziehen. Und mit dem Regen kam der Wind. Wenn man beim Walken aufpassen muss, das die Stöcker den Boden berühren und nicht einfach  unkontrolliert durch die Gegend fliegen, weiß man das man an der See angekommen ist. 

Nach der wohlverdienten Dusche und dem Frühstück hab ich am Bahnhof erstmal meinen Gästebeitrag bezahlt. Und bin dann einfach so durch den Ort geschlendert. Dabei hab ich ein kleines Cafe entdeckt, das leckeren Chai Latte anbietet. Mit der To-Go-Variante bin ich dann in Richtung Wasserturm gelaufen. Und hab diesen auch bestiegen, wobei mir die Wendeltreppe doch sehr suspekt war. Aber die Aussicht über die Insel war schon gut. Allerdings fing es oben gerade an zu stürmen und zu regnen, das machte den Turm noch etwas unheimlicher. Wieder unten angekommen in die Regenjacke und fleißig gegen den Wind angekämpft. 

Dann bin ich erstmal durch ein paar kleine Lädchen geschlürt und hab mich für 15:30 Uhr für den Bernsteinschleifkurs angemeldet. Nun sitze ich tippend in dem kleinen Cafe und genieße den zweiten Chai Latte. Danach zu ner kurzen Pause ins Hotel, dann der Bernstein und danach was essen.

Also gut erholt um morgen die nächste Wanderung anzugehen.

Aktivität ganz ohne Sport:

Bernsteinschleifkurs

 

Dauer der Aktivität:

01:30:00 Stunden

 

Wetter:

Egal, der Kurs ist im Haus 

Jetzt hab ich 1,5 Stunden Bernsteinschleifkurs hinter mir und die sind wie im Fluge vergangen. Eine sehr kleine Runde an Teilnehmern (6 an der Zahl), allerdings mit einem sehr vorlauten Jungen. Den es nicht so interessierte, was der Kursleiter sagte. Die Eltern von drei von den vier teilnehmenden Kinder haben es sich sehr leicht gemacht und ihre Kinder mal eben für 1,5 Stunden abgegeben. Das vierte Kind war mit seiner sehr netten Mutter da.

Erstmal einen Bernstein aussuchen, dann schmirgeln, dann waschen, dann wieder schmirgeln und waschen und so weiter und am Ende noch polieren. Aber das Ergebnis gefällt mir sehr gut. War echt spannend, wie aus dem Rohling der glänzende und teilweise durchscheinende Stein wurde. Nebenbei übrigens noch ein bißchen Bernsteingeschichte, wenn der Kursleiter auch irgendwie ohne richtigen roten Faden gesprochen hat.

 

Im Anschluss an den Kurs dann ein Restaurant gesucht (was irgendwie heute nicht so einfach war, weil irgendwie alles ziemlich voll war oder ich das Gefühl hatte, das eine Einzelperson in dem REstaurant NICHT erwünscht war). Aber ich hab dann was gefunden, wo man allerdings auch Wartezeit an der Theke einplanen sollte, außer man wollte direkt an der Theke essen, was ich dann einfach getan hab, denn da war es recht gemütlich und die Bedienungen waren zwar leicht gestresst, aber sehr freundlich. Und wenn man an der Theke essen wollte, ging das mit dem Essen super schnell, meinen Vorspeisensalat hatte ich schon auf dem Tisch fast bevor ich ihn überhaupt bestellt hatte.

Und das Essen war einfach aber gut.

 

Jetzt bin ich wieder im Zimmer und werde dann noch etwas fernsehen und dann schlafen.

 

Bis morgen!