Tag 06

13.07.2016

Startort:

Nienburg (07:47 Uhr)

 

Zielort:

Verden (11:52 Uhr)

 

Tageskilometer:

56,72 km

 

Gesamtkilometer:

341,76 km

 

Maximale Höhe:

52 m

 

Minimale Höhe:

5 m

 

Wetter:

Bedeckt bis sonnig am Ende leider doch Regen

 

Guten Morgen,

Nach 15km heute die erste Pause. Auch heute wollte ich eigentlich alle 10km Pause machen, aber ohne Bank am Wegesrand gestaltet sich das schwierig.

Ich bin sehr gespannt auf die heutige Etappe, weil ich für die heutige Strecke zwei Varianten habe. Die eine ist 7km kürzer und hat KEINE Fähre drin, die andere offizielle Variante beinhaltet eine Fährüberfahrt.

Da ich mir inzwischen einige Fähren unterwegs anschauen konnte hab ich mich heute morgen für die Strecke mit Fähre entschieden.

Ich dachte mir wenigstens einmal muss ich das auf meiner Tour gemacht haben.

Theoretisch ist es aber möglich den kompletten Weserradweg ohne Fähre zu machen, wenn man Haupt- und Alternativrouten miteinander kombiniert.

Den Geräuschen nach zu urteilen nähere ich mich unweigerlich dem Meer.

MÖWEN

Nun schon die zweite Pause und bereits 30km und eine Fährüberfahrt liegen hinter mir. Ich hatte die Fähre ganz für mich und sie lag auch recht ruhig im Wasser so dass es nicht so tragisch war. Und wenn ich schon Fähre fahre, dann natürlich was Besonderes. Ich bin mit der einzigen sich noch in Betrieb befindlichen Hochseilfähre gefahren.

Nach 44km die nächste und vermutlich letzte Pause für heute. Eigentlich hatte ich mir eine schöne Bank ausgesucht, da es aber direkt anfing zu regnen sitze ich jetzt gegenüber der Bank in einer Bushaltestelle.

Ich hoffe das der Schauer gleich aufhört, da ich keine Lust auf Regenjacke habe, aber wir werden sehen.

Nachdem ich in Hoya einer dicken schwarzen Wolke davon gefahren bin, hat mich das Wetter dann wohl doch eingeholt.

Aber es wird schon weniger. Mal schauen ob ihr es gleich lesen könnt, hier mitten in der Pampa ist das erste Mal die Verbindung schlecht.

 

Immerhin sind inzwischen ein paar mehr Menschen auf den Beinen, bis vor ner halben Stunde ungefähr dachte ich die Gegend hier wäre ausgestorben.

Bin schon da.

 

Nach der letzten Pause konnte ich tatsächlich trocken und ohne Regenjacke wieder starten. Allerdings hielt das Vergnügen nur sehr kurz. Mitten auf dem Feld ohne Baum oder andere Unterstellmöglichkeit fing es an zu schütten. Also schnell Regenjacke an. Unter den nächsten Bäumen die dann irgendwann kamen standen überall schon Radfahrer, da ich aber nun eh schon nass war, nur noch 4-5km bis zum Ziel brauchte und nass ohne Bewegung auch gleich frieren heißt, bin ich einfach weitergefahren.

Nun bin ich da, sitze im Zimmer nasse Sachen hängen überall im Raum und ich gehe heiß duschen.

Bis später

Da bin ich wieder.

Ersteinmal allen Heinrichs oder ähnlichen Namen meine herzlichsten Glückwünsche zum Namenstag.

Nach meiner Dusche und nem Nickerchen bin ich wieder fit und die Sonne scheint auch wieder.

Mein Zimmer ist sehr geräumig, aber unter dem Dach, so dass ich die Dachfenster leider nur ohne Regen zum lüften öffnen kann. Momentan kommt aber ein Hauch frische Luft hier rein.

 

Bei wärmeren Temperaturen ist das glaube ich kein perfektes Zimmer, so geht es.

 

Heute abend esse ich im Hotelrestaurant, da das Hotel ein ganzes Stück vor Verden liegt und nichts Fußläufig zu erreichen ist. Das war mir aber vorher klar.

 

Jetzt noch nen bißchen lesen und dann was Essen. 

 

 

Satt.

Allerdings war der Kellner irgendwie übertrieben überfreundlich. 

"Was darf es sein, die Dame"

"Ist alles zu ihrer Zufriedenheit die Dame"

...

Echt nen bißchen nervig.

 

Frühstück gibt es natürlich auch bei mir. Da es meist zwischen 06:30Uhr und 07:00Uhr Frühstück gibt und ich vorher schon alles gepackt habe kann ich dann direkt losdüsen. Durch Verden werde ich vermutlich durchfahren, außer es reizt mich spontan etwas. Es ist übrigens tatsächlich die Aller die dann in die Weser fließt. Und zur Farbfrage: Ma weiß mit dickem Schriftzug, Pa rot und schlicht. 

Mal sehen, ob ich das dritte Buch heute noch durch bekomme. Ansonsten schonmal eine gute Nacht und bis morgen.