Tag 11

16.04.2014

 

Startort: Ages (06:08 Uhr)  Zielort:  Burgos (12:45 Uhr)
Tageskilometer: 24,90 km   Kilometer insgesamt: 307,07 km
minimale Höhe: 857 m  maximale Höhe: 1077 m

Wetter:

sonnig, aber gut zu laufen, da in der Stadt immer wieder Schatten

 

 

 

Burgos ist erreicht.

Und das um 12:45Uhr, nachdem ich gefühlte 5Stunden durch die Stadt gelaufen bin.

 

Also genau genommen bestand die heutige Etappe mit Ausnahme einer felsigen Bergüberquerung nur aus Asphaltpiste.

 

Die felsige Bergüberquerung war auch nicht ohne, da eben sehr felsig, aber dafür mit Monduntergang auf der einen und Sonnenaufgang auf der anderen Seite sehr schön.

Ab dort ging es dann fortwährend über die Straße.

Zunächst noch durch kleine Orte und dann bald durch das Industriegebiet von Burgos.

Also ihr müsst euch das ungefähr so vorstellen, als wenn alle großen Möbel- / Autohändler sowie diverse Fabriken und leicht fragwürdige Hotels aneinandergereiht sind.

 

Ich hab mir also auf dem Weg durch das Industriegebiet ein neues Sofa, ein neues Auto, ne neue Küche, Lampen, nen Bett und so weiter ausgesucht.

 

Um der ganzen Tristesse ein wenig zu entgehen und den Weg erträglicher zu machen hab ich dann auch noch alle Lieder, deren Text mir einfiel vor mich hingeträllert. Wenn jemand den Anfang von "father and son" weiß immer her damit, das konnte ich nämlich nicht singen, weil mir partout der Anfang nicht einfallen wollte.

 

Danach ging es dann weiter durch die Hochhaussiedlung von Burgos.

Da hab ich dann erstmal ein bißchen geshopt.

Ich hab für nur 5€ in einem Outdoorladen nen Gürtel gekauft.

Nachdem ich meine Hosen inzwischen drei mal enger stellen musste und jetzt die Kapazität des Engerstellens erreicht ist, musste ein Gürtel her.

Ich lasse nämlich einfach meine überflüssigen Kilos hier. Dann muss ich die nicht zusätzlich zum Rucksack mit mir rumschleppen. Guter Plan, oder?

 

So nach dem ich es dann endlich in die Innenstadt von Burgos geschafft hatte wusste ich auch, was alle an Burgos schön finden, das erschloss sich mir vorher nämlich mal so gar nicht.

 

Ich hab kurzfristig mit dem Gedanken eines Einzelzimmers gespielt, bin bei den Preisen dann aber doch für 5€ in der albergue municipal untergekommen.

 

Jetzt gleich geht es unter die Dusche. Ja, ich schreibe euch immer bevor ich dusche, damit ihr schnell etwas lesen könnt, ist das nicht nett von mir. Ne im Ernst, ich nutze die Erholungspause, die meine Füße vor dem Duschen brauchen zum schreiben.

 

Und dann ein bißchen sightseeing in Burgos.

 

Mal schauen ob ich was schönes entdecke.

 

Habt nen schönen Tag und denkt an den Anfang von father and son, damit ich das das nächste mal singen kann.

 

Hasta luego

 

P.S

Vielen Dank für den Songtext, jetzt kann ich das beim nächsten mal auch singen

Für Mama: Manchmal dauert es eben etwas von Spanien nach Deutschland.

Für Monika: Außer schlafen fällt mir auch nichts ein. Alles Gute von mir. Gesamtkilometer inclusive heute: 307,07 km / Kilometer bis Santiago insgesamt 805km oder so. Bis ans Meer nochmal ca. 90km mehr.

 

Sightseeing in Burgos: Kathedrale für 3,50 € angeschaut, Papa und Monika, die hätte euch gefallen, mit audioguide. Ich hätte lieber das tatsächliche Kirchenschiff anstelle der tausend Nebenkapellen gesehen. Ansonsten ist Burgos ne nette Stadt

 

So, heute gibt es bei mir Pizza. Muss ich den beiden Herren am Nebentisch sagen, das ich sie verstehen kann. Die lästern gerade fleißig auf deutsch über jeden Pilgerer ab, der am Restaurant vorbei geht.

Gästebucheinträge

 

Andrea

Mittwoch, 16. April 2014 08:55 Uhr

Hi Ute, ich hoffe du schafst es wirklich dir einen halben Tag Pause zu gönnen. Gut das es immernoch einen Ort gibt, in dem du dich wohler fühlst und bleiben magst. Ich werde deinen Weg wweiter verfolgen und wünsche dir das deine Gesundheit weiter so bleibt. Aber es ist doch gut zu wissen das, wenn man auch alleine geht, nicht alleine ist und jeder sich um jeden kümmert. Bis bald

 

Monika

Mittwoch, 16. April 2014 15:52 Uhr

Father and son

It's not time to make a change

Just relax, take it easy

You're still young, that's your fault

There's so much you have to know

 

Find a girl, settle down

If you want, you can marry

Look at me I am old, but I'm happy

I was once like you are now

And I know that it's not easy

To be calm when you've found

Something going on

 

But take your time, think a lot

Why, think of everything you've got

For you will still be here tomorrow

But your dreams may not

 

How can I try to explain?

'Cause when I do, he turns away again

It's always been the same

Same old story

From the moment I could talk

I was ordered to listen

Now there's a way, and I know

That I have to go away

I know I have to go

 

It's not time to make a change

Just sit down, take it slowly

You're still young, that's your fault

There's so much you have to go through

Find a girl, settle down

If you want, you can marry

Look at me I am old, but I'm happy

 

All the times that I've cried

Keeping all the things I knew inside

It's hard But it's harder to ignore it

If they were right, I'd agree

But it's them they know, not me

Now there's a way, and I know

That I have to go away I know I have to go

 

Insa

Mittwoch, 16. April 2014 18:13 Uhr

Nein, das würd ich denen nicht sagen. Oder erst ganz zum Schluß. Vielleicht fällt Dir ja noch was gutes ein

 

Cordi

Mittwoch, 16. April 2014 20:09 Uhr

Meine liebe Ute,ich freue mich jeden Abend deine Bericht zu lesen.Und gestern hab ich mir noch dein Weihnachtgeschenk vorgenommen und musste doch ein paar Tränen vergießen!hoffe dir geht es gut,.....und ich weiß schon unser nächstes Restaurant.....so lecker!und wird dich evtl. An manches erinnern....drück dich ganz fest! Cordi