Tag 20

25.04.2014

 

Startort: El Burgo Ranero (06:08 Uhr)  Zielort:  Mansilla de las Mulas (13:51 Uhr)
Tageskilometer: 20,42 km   Kilometer insgesamt: 477,96 km
minimale Höhe: 796 m  maximale Höhe: 898 m

Wetter:

Strahlender Sonnenschein, bei eiskaltem Wind

 

 

 

Eingekauft, Bett bezogen, geduscht, nun kann die Pause starten.

 

Herzlich willkommen zurück beim Live-Report direkt vom Jakobsweg.

Heute berichten wir von der Rückkehr des Winters.

Zuverlässigen Quellen zu Folge lagen die Temperaturen vergangene Nacht nahe dem Gefrierpunkt. Und auch jetzt liegen sie bei gerade mal 10°C.

Live für für Sie aus Spanien. Ute

 

Und was soll uns das jetzt sagen? Es war heute arschkalt.

 

Ich bin die komplette Zeit mit Windjacke samt Kapuze auf und Handschuhen gelaufen.

 

Heute morgen mussten die Spanier ihre Autos kratzen.

Aber es war trotzdem ein wunderschöner Tag, mit strahlendblauem Himmel und nur vereinzelten Wölkchen und viel Sonne.

 

Der Weg war recht eintönig, da er immer noch an besagter Teerstraße mit den im gleichen Abstand gepflanzten und künstlich am Leben erhaltenen Bäumen entlang ging, was aber meinem Laufen weiterhin entgegenkommt.

 

Die ersten 12km waren allerdings heute echt hart.

Eigentlich hätte ich auf dieser Strecke mindestens 2x Pause gemacht.

Aufgrund der Kälte war aber an eine ordentliche Pause nicht wirklich zu denken.

Höchstens 5Minuten, dann wurde es so kalt, das man schnell weitermusste.

5Minuten sind momentan aber nicht ausreichend.

 

So gegen 11Uhr war dann endlich ein Ort erreicht und innerhalb eines Ortes war es dann auch gleich nahezu windstill und die Sonne hatte die Chance zu wärmen.

 

Also PAUSE

 

Danach ging es dann recht zügig zum nächsten Ort, in dem ich nun perfekt entspannen kann.

 

 

 

Ulla

Den gemütlichen Nachmittag in deinem phänomenalen Strandkorb holen wir auf jeden Fall nach, darauf bestehe ich.

 

Arne

Na das Foto sieht ja mal spitzenmäßig aus. Vielen Dank an die fleißigen Bauer. Aber der eigentliche Grund für diese Konstruktion ist doch, dass sie uns in ihrem tollen neuen Regiehaus nicht mehr haben wollen. Schnief. :'( :'( :'(

Nein im Ernst, so bleibt uns das ständige rauf und runter erspart

Also DANKE! 

Ach ja, so ne Cola aus dem Automaten kann in solchen Momenten ein echter Energiespender sein.

Also ein Hoch auf die Cola.

 

Angelika

Es freut mich, daß du meinen Weg verfolgst und nun immer genau weißt wo ich bin, da du selbst schon mal hier warst.

Aber der Hape hat meiner Meinung nach auch einiges schön/interessanter geschrieben.

Ich zweifel doch stark an, das ein Feuerwehrauto bis zum Brunnen von Roland auf die Pyrenäen gekommen wäre.

Da ist es so eng, wo sollte das bloß hergefahren sein?

Trotzdem ein tolles Buch.

Gästebucheinträge

 

Angelika

Freitag, 25. April 2014 11:06 Uhr

Liebe Ute , jetzt kommst du so langsam in die Gegend, durch die ich auch schon gegangen bin. Ich sitze hier jeden Abend und lese ganz gespannt deine Einträge. Gestern habe ich mir dann auch noch den Kerkeling dazu genommen und zusätzlich meine eigenen Aufzeichnungen. Jetzt ist es fast so, als wäre ich dabei. Ab Astorga kann ich "mitreden". Ich bin sehr gespannt, wie deine Reise weitergeht. Pass weiterhin gut auf dich auf. Buon Camino - Angelika

 

ulla

Freitag, 25. April 2014 14:39 Uhr

Hey Ute. bin jetzt ausgeschlafen, sitze in meinem Strandkorb (möchtest du vielleicht einen ganz kurzen Moment mit mir tauschen?) und schau mal wie weit du so bist. schade das dein Fuß noch nicht wieder so fit ist, aber der würde warscheinlich eine etwas längere Pause brauchen. Ich wünsche dir das du deinen Weg trotzdem zu Ende gehen kannst. PS Eine "Sitzung in dem Korb" holen wir auf Wunsch nach,

 

Silke Kobuß

Freitag, 25. April 2014 15:45 Uhr

Hi Ute, ich bin erst heute dazu gekommen mir deine Einträge anzusehen und habe sie gebannt, in eins, ganz flugs durchgehabt. Ist eine tolle Idee! Wie es sich anhört, geht es dir ja prima, von dem störrischen Fuß mal abgesehen. Ich hoffe, das bleibt auch so. Ich wünsche dir noch viele imposante Eindrücke, interessante Gespräche, gute Betten und Duschen, leckeres Essen, ruhige Nächte und angenehme Wege. Ich werde deine Reise auf jeden Fall weiter verfolgen. Mach's gut Silke