Tag 21

26.04.2014

 

Startort: Mansilla de las Mulas (06:39 Uhr)  Zielort:  León (13:39 Uhr)
Tageskilometer: 19,85 km   Kilometer insgesamt: 497,81 km
minimale Höhe: 779 m  maximale Höhe: 907 m

Wetter:

Nieselregen im Wechsel mit richtig Regen

 

 

 

Heute ist der Tag der Entscheidungen.

 

Die erste Entscheidung die ich heute morgen gefunden habe ist, das ich mir heute ein Zimmer für mich nehme und das für zwei Nächte.

Das heißt morgen ist Pause angesagt.

Leider war es dann in Leon gar nicht so einfach ein Zimmer zu finden. Alle Hotels die ich abgeklappert habe, waren voll.

 

Die Touristinformation machte mich dann auf das Studentenwohnheim aufmerksam, dass auch Pilger aufnimmt. Ich hatte davon gelesen, wäre da aber so nie hingegangen.

Nun bin ich also im Studentenwohnheim und konnte auch direkt für 2Nächte reservieren.

Das ganze scheint von Schwestern geführt zu werden und man muss klingeln um reinzukommen, aber ansonsten ist das ganz okay. Hab nen Schlüssel für mein Zimmer und nen eigenes Bad und das alles für 20€ die Nacht inclusive Frühstück.

 

Ja, wie war heute der Weg?

Ich glaube das lässt sich mit einem Wort ganz gut beschreiben.

NASS

Also eigentlich ganz gut zu laufen, aber heute dann tatsächlich die ganze Zeit an einer recht befahrenen Straße lang.

Autos sind da in Spanien noch recht rücksichtsvoll, Lkws interessieren die Pilger dann nicht so.

Durch den Regen waren die Pausen mal wieder nur sehr kurz und nicht so erholsam, aber man konnte partout nicht lange sitzen.

(Jetzt guck ich grad aus dem Fenster, da scheint die Sonne, Frechheit)

In Leon bin ich dann mal wieder erst wild durch die Gegend geeiert, denn wenn man nicht in die Herberge will (die ist fast immer super gekennzeichnet) dann muss man immer etwas suchen um etwas passendes zu finden.

 

León an sich scheint aber eine hübsche Stadt zu sein, mit einer gewaltigen Kathedrale. Auf der Suche nach nem Bett hab ich vergessen nen Foto zu machen. Egal, komme ich glaube ich beim weitergehen nochmal dran vorbei.

So, nun werde ich aber erstmal meine Pause genießen.

Hab nen bißchen eingekauft, so dass ich gleich Sandwich zum Abendessen genießen kann.

Morgen wie gesagt kein Start, kein Ziel, aber schreiben werde ich zwischendurch dann trotzdem mal. 

Gästebucheinträge

 

Insa

Samstag, 26. April 2014 19:51 Uhr

Hallo. Ich habe grad eine Seite von einem Pilger gelesen, der ebenfalls "Deine" Strecke gelaufen ist. Mit vielen Fotos und Zusatzinfos. Er beklagte, dass er an mehreren Herbergen abgewiesen wurde, weil sie halt voll waren. Z.T musste er dann 10, 15 km weiter laufen, bis zum nächsten Ort. ( was ich mir echt schlimm vorstelle, so gegen Abend... Nach 30 km...) Ist momentan nicht so viel los oder hattest Du bislang einfach nur Glück, auch immer einen Platz für Dich zu finden? Erhol Dich gut und laß es Dir weiterhin gutgehen. Liebe Grüße von uns allen.

 

ulla

Samstag, 26. April 2014 20:54 Uhr

Hallo Ute, wünsche dir morgen einen wunderschönen Ausruhtag. Hoffentlich hast du auch ein bißchen Sonne.Gute Besserung für deine Füsse und für alles was sonst noch so zwickt.

 

Christian St.

Samstag, 26. April 2014 21:43 Uhr

Schon in Leon ?! noch ca. 2 Tagesmärsche und du bist in der Nähe von Rabanal (ein Ort vor Foncebadon). Falls Du dort übernachten möchtest, versuche die "englische" Herberg beim Kloster. Es war bei meinem Camino "die Beste". Und weil sie von der Englischen Jakobusgesellschaft geführt wird. Also ist dort immer "Tea-Time". Wenn ich noch einmal laufen würde, dort würde ich noch einmal einkehren .