Tag 29

04.05.2014

 

Startort: Melide (06:40 Uhr)  Zielort: Ribadiso da Baixo (13:26 Uhr)
Tageskilometer: 12,02 km   Kilometer insgesamt: 574,53 km
minimale Höhe: 293 m  maximale Höhe: 557 m

Wetter:

Warm und sonnig 

 

 

 

Heute geht mein aller- allerherzlichster Glückwunsch an Heinz.

Genieße deinen Jubeltag und feier ordentlich mit deinen Gästen. In Gedanken bin ich bei euch und feier mit.

 

Deshalb jetzt bitte alle zusammen:

Hoch soll er leben, hoch soll er leben, dreimal hoch.

Er lebe hoch, er lebe hoch, (er lebe hoch)

Er lebe hoch, er lebe hoch, (er lebe hoch)

Hoch, hoch, (er lebe hoch)

Hoch, hoch, (er lebe hoch)

ER LEBE HOCH

 

Ich hoffe es haben jetzt alle mitgesungen?

 

 

 

Pläne sind dafür da, um über den Haufen geworfen zu werden. Sagte schon Konfuzius. Oder sonst irgendein schlauer Mensch, keine Ahnung wer das sagte, aber es trifft auf heute zu.

Der Plan war, bis nach Arzua zu laufen. Schon heute morgen stellte sich heraus, daß mein Körper mal wieder einen anderen Plan verfolgte.

Heute war es nicht mein Fuß, der mich hinderte (der lief nämlich eigentlich ganz gut), sondern meine Power.

Ich war irgendwie schlapp und kam nicht in die Gänge und deshalb auch nur irre langsam vorwärts.

Und wenn man dann eh keine Power hat, dann hat der camino so einiges zu bieten.

Die Anstiege waren heute hart und steil und lang. Dazu war es dann warm.

Mein Gefühl sagt mir ich bin gekrochen. Mein Navi sagt was anderes. Die Durchschnitts-geschwindigkeit war sogar okay. Aber nach jedem kleinen Hügel brauchte ich ne Pause und in der ersten Bar musste ich glatt schon meine Wasservorräte auffüllen. Und da hab ich dann auch erstmal gefrühstückt. Und das wieder los gehen war motivationsmäßig echt hart.

Also alles in allem ein sauanstrengender Tag.

An der Herberge in der ich nun liege war ich zunächst vorbei gegangen und hatte mich etwas weiter auf eine Bank gesetzt um eine Cola zu trinken. Und beim Trinken wurde klar, die nächsten 3km sind zuviel. Ich muss hier bleiben und dann für die nächsten Tage eben neu planen.

Das werde ich dann nachher mal tun.

Aber wie der Zufall so will, hat das Umwerfen von Plänen auch etwas Gutes.

 

Im Bett neben mir liegt seit einer halben Stunde Brian.

Zuletzt traf ich ihn an meinem ersten Zwangspausentag (so wie eine ganze Gruppe von unterschiedlichen Menschen unterschiedlichster Nationen die ich immer mal wieder getroffen hatte) und nun ist er wieder hier.

Vor zwei Tagen hat mich schon einer der Truppe überholt und mich verbal einen Berg hochgetragen und so nach und nach tauchen jetzt die anderen auf. Das ist echt schön.

Ein bißchen Heimatgefühl (nicht gleich aufregen, nur ein bißchen) denn in den letzten Tagen habe ich selten die gleichen Menschen getroffen, weil ja alle viel schneller sind und nun weiß ich, das noch mindestens 4 der Truppe hinter mir sind und mich möglicherweise überholen könnten. (Wenn ich beim Überholen nicht schon in irgendeiner Herberge liege.)

So, nun mal nen bißchen neu planen.

So, nach meinem Ursprungsplan wollte ich am Mittwoch Santiago erreichen und mir ein Zimmer für drei Nächte suchen. Am Donnerstag wollte ich dann ans Ende der Welt, aber natürlich mit dem Bus und den Freitag wollte ich dann Santiago unsicher machen, also ein bißchen gucken, aber alles ganz langsam und nur soviel wie der Fuß zulässt.

 

Nun muss ich mal schauen, was die Power und der Fuß die nächsten drei Tage so sagen. Theoretisch ist Mittwoch immer noch möglich, aber die Orte mit Herbergen liegen sehr ungünstig auseinander. Im englischen Reiseführer von Brian werden aber zwischendurch immer mal wieder kleine Hostels angezeigt.

Das heißt, es wird sich jetzt von Tag zu Tag entscheiden, ob ich "Telgte" in 3 oder 4 Tagen erreiche!  Und dann ist ja immer noch nen halber Tag für das Ende der Welt und nen halber Tag für Santiago

 

Also beim planen immer schön flexibel bleiben

 

Insa, viel Spaß auf der Klassenfahrt!!!!

Gästebucheinträge

 

Insa

Sonntag, 4. Mai 2014 16:40 Uhr

Hallo Ute. Ich wünsch Dir noch ein paar schöne Tage. Ab morgen bin ich auf Klassenfahrt und kann somit wahrscheinlich Deine letzten Stationen nicht mitverfolgen. Genieß die restliche Zeit, pass auf Dich auf und wir hören uns, wenn Du wieder da bist. Liebe Grüße, Insa

 

MaPa

Sonntag, 4. Mai 2014 17:11 Uhr

Hallo Ute, wir sind schon zurück. Dein Bericht sagt aus, das du immer wieder feststellen mußt, das andere schneller sind als du. Du kennst doch den Spruch: Wer langsam läuft, kommt auch ans Ziel. Du hast jetzt doch nur noch eine 'Telgte-Länge' vor dir und dafür hast du Zeit satt. Oder willst du trotzdem noch 'bis ans Ende der Welt'? (aber bitte mit dem Bus!!) Das heute die Power gefehlt hat, könnte doch auch darin liegen, das du deine Ernährung aus der Kinderzeit nicht in das Erwachsenealter mitgenommen hast. Beginne den Tag mit einem guten Frühstück und starte dann in den Tag. Die Welt sieht viel freundlicher aus, wenn man sich dafür die Zeit nimmt. Aber auch den heutigen Tag hast du ja mit einigen Mühen geschafft und morgen beginnst du wieder neu und dann ist auch schon deine letzte Woche Camino angebrochen und das Ziel in greifbarer Nähe. Wir drücken dir ganz fest die Daumen, du machst das schon! Sei umarmt MaPa

 

Paulina

Sonntag, 4. Mai 2014 18:01 Uhr

Liebe Ute, so kurz vor dem Ziel ein paar Grüße. So bergig wie die Landschaft scheint auch deine körperliche Verfassung auf und ab zu gehen und diese ist sicherlich ein Ausdruck deiner innerlichen Verfassung. Der Weg ist kurz im Vergleich zum Weg der hinter dir liegt. Du schaffst es. In Santiago wünscher ich die die tiefe Erfahrung eines Friedens und der Ruhe mit dem Weg, deinem Körper und deiner inneren Verfassung. Alles Liebe Paulina

 

Andrea

Sonntag, 4. Mai 2014 20:05 Uhr

Hallo Ute, liebe Grüße von Ulla. Sie kann leider im Moment nicht ins Internet und auch nicht telefonieren. Darum die Grüße auf diesem Weg. Lass es langsam angehen und plane wir du es vorhast, jeweils spontan. Ich drücke dir die Daumen, das du das letzte Stück des Weges auch noch so hinbekommst, wie du es dir vorstellst. Alles gut auf den letzten Etappen von Andrea

 

Ute

Sonntag, 4. Mai 2014 20:47 Uhr

Aber Ulla kann smsen und so sind die Grüße jetzt doppelt angekommen, aber das hält ja bekanntlich besser Danke!!!!!