Tag 31

06.05.2014

 

Startort: Salceda (07:28 Uhr)  Zielort: Arca Pedrouzo (11:25 Uhr)
Tageskilometer: 9,00 km   Kilometer insgesamt: 598,67 km
minimale Höhe: 246 m  maximale Höhe: 406 m

Wetter:

Grau trifft es heute am besten. Bei Ankunft fing es an zu nieseln

 

 

 

So, heute ist glaube ich die kürzeste Etappe auf meinem Weg.

Meinem Fuß tut es gut, mir nicht unbedingt, denn nun verbringe ich meine Zeit mit warten.

Dadurch das ich so früh da war, saß ich erstmal ne halbe Stunde im Cafe gegenüber der Herberge, da diese erst um 12Uhr öffnete.

Und meinen täglichen Einkauf hatte ich auch schon erledigt.

Ich also mit deutscher Pünktlichkeit um 11:55 Uhr über die Straße.

Um dann noch mal 15Minuten auf die Öffnung der Herberge zu warten, weil ich mal wieder nicht an die spanische Pünktlichkeit gedacht habe.

Dafür ist die Herberge wunderschön, auch wenn sie von außen gar nicht so wirkt.

Im Schlafraum gibt es (zwar hinter Glas) Grünpflanzen und nen kleinen Wasserfall.

Und es läuft ganz leise meditative Musik, aber überhaupt nicht aufdringlich, sondern so, das man sie nur manchmal wahrnimmt.

Also danke an meinen hospitalero von gestern, als der hörte, wo ich heute hinwollte hat er mir diese Herberge empfohlen.

So und damit ich heute Abend nicht nochmal rausmuss hab ich mich für heute Mittag warm essen entschieden, was grad wieder mit Warten verbunden ist.

Ich sitze nämlich wieder im Cafe und warte diesmal darauf, daß es was zu essen gibt. Die Küche öffnet erst um 13Uhr.

Man kann hier in Spanien nämlich nicht einfach Essen wann man will.

Essen (also in den meisten Bars) nur von 13-15Uhr und 19-22Uhr was ja jetzt nicht unbedingt meine Uhrzeiten zu essen sind.

Naja, ich will ja nicht meckern.

 

In Deutschland öffnen die Restaurants, die Essen anbieten einfach nur dann, wenn die Küche auch auf hat.

Und ich glaube mein Fuß hat nach dem Essen und der dann noch folgenden Dusche noch genug Zeit zu ruhen.

Aber wie war denn eigentlich der Weg, fragt ihr euch bestimmt, oder?

Der Weg war heute super zu laufen, es war durchgängig flach (die bewältigten Höhenmeter merkte man nicht) und meist gut zu laufende Wege.

Leider ging es oft an einer stark befahrenen Straße entlang, aber irgendwie finde ich das gar nicht so störend.

Irgendwie läuft man inzwischen so "abgeschottet" vor sich hin. Also nicht im Sinne von man bekommt nichts mit, mehr im Sinne von man ist irgendwie ganz bei sich.

Und trotzdem unter vielen anderen Gleichgesinnten.

 

Ich dachte übrigens ich wäre bei der frühen Ankunft lange allein in der Herberge, aber in den ersten 15Minuten waren schon bestimmt 10Personen da.

Einige genießen jetzt wohl die letzten Kilometer, während andere die mich heute überholt haben, heute ankommen wollen.

Grad finde ich genießen wunderbar.

So jetzt werde ich mal versuchen, was zu Essen zu bestellen, denn es ist jetzt spanische 13Uhr.

 

Beantwortung heimlicher Fragen:

Ne Kleinigkeit zu Essen für die Rückfahrt wäre super, aber wirklich nur ne Kleinigkeit

Das andere ist noch ausreichend vorhanden und wird nicht mehr benötigt

Ansonsten momentan keine Wünsche!!!!

Beantwortung heimliche Fragen Teil II

Tja, was hatte ich lange nicht mehr zu Essen? Da fällt mir so einiges ein:

Warmes Gemüse / generell Gemüse (mit Ausnahme von Salat, den gibt es meist als Vorspeise)

Nudeln

 

Ach ich glaube, es ist einfacher, zu schreiben, was ich immer hatte:

Vorspeise:

ensalada mixta (Eisbergsalat mit Thunfisch, Tomate, manchmal Mais)

 

Hauptspeise:

merluza a la plancha / a la romana (Seehecht gegrillt oder paniert mit Pommes oder Kartoffel)

 

Nachtisch:

helado o mousse (Eis oder Pudding, alles andere ist mir Nusstechnisch zu riskant, Cousin Christians angepriesene tarte santiago ist bspw. ein Mandelkuchen)

 

Dazu gibt es immer

Pan (Brot / Baguette, ne eher Schnittchenbrot)

Agua (Wasser) oder natürlich vino, aber den trink ich ja nicht.

 

Und genau das gab es heute Mittag auch. Es ist meist lecker, aber Fisch brauch ich die nächsten Wochen nicht!!!!!

 

Manchmal wird der Salat durch ne Suppe ersetzt, aber das liegt halt dran, ob es ne Suppe ohne Fleisch gibt.

 

So, ich glaube das trifft mein warmes Essen

Kaltes Essen, also morgens und meist mittags ist Apfel oder Banane, manchmal Mandarine oder bocadillo con queso (halbes Schnittchenbrot mit Käse)

 

Also eine leicht einseitige Ernährung, aber bislang immer ganz gut

Die Ausnahmen fallen dann natürlich richtig auf und werden in jedem Reiseführer genüsslich beschrieben.

Meine Klasse:

Ups, Bayern hat verloren (4:0) na da war ja am nächsten Tag Trauer angesagt. An dem Tag war ich in einer kleinen Herberge, in der auch drei Männer aus Bayern mit im Zimmer schliefen (ja Saskia, hier schlafen Männer und Frauen direkt nebeneinander, egal ob sie sich kennen oder nicht) und die wollten abends mit dem Herbergsbetreiber das Spiel gucken und wenn sie mich dann am nächsten Tag überholen wollten sie mir das Ergebnis sagen, aber irgendwie haben sie mich nicht überholt, jetzt weiß ich auch wieso, das war ihnen dann bestimmt doch zu  doof, mir sagen zu müssen, das die Bayern sich ne Klatsche eingefangen haben. Das heißt sie sind jetzt raus, richtig?

Danke Emirhan und Pascal, das ihr es trotzdem geschrieben habt, ich kann mir vorstellen, wie schwer es euch gefallen ist

Super das ihr mir Kinderschokolade übrig gelassen habt, dann freue ich mich drauf, denn die hab ich hier tatsächlich noch nirgendwo gefunden und somit hab ich die letzten 5Wochen keine Schokolade gegessen.

 

Danke auch an Irena für die lieben Grüße und falls du es noch liest, ich melde mich natürlich bei Mama und Andrea, wenn ich wieder da bin.

Ach ja, warum die ersten Seiten meines Gästebuches leer sind und die Einträge erst auf Seite 3 oder 4 beginnen erschließt sich mir auch nicht, es könnte an den nicht freigeschalteten Einträgen liegen

Also einfach nen bißchen blättern, wenn ihr die Einträge lesen wollt.

Malte

Wow du hast Recht, in nur fünf Tagen sehen wir uns schon wieder

Ich freu mich auch riesig, dich wiederzusehen und ich hab ganz viel zu erzählen und du ja vielleicht auch

Bin gespannt, was du die letzten 5Wochen alles angestellt hast.

Ich freu mich natürlich auch drauf, deine Eltern, Großeltern, Tante und Onkel und Cousins wiederzusehen

Und ich freue mich jetzt schon ganz doll drauf, in zwei Tagen am Ziel anzukommen

Das ist wie Telgter Wallfahrt.

Das kennst du ja

Wenn man ganz lange gelaufen ist und dann da ist.

Und manchmal Mama und immer Ich ein bißchen weinen müssen, vor Freude, es wieder geschafft zu haben

Und diesmal war der Weg ja viel viel länger. Das ist so lang, wie 15x direkt hintereinander nach Telgte zu gehen

Und auch mein Weg endet am Donnerstag an einer Kirche, allerdings ist die glaube ich viel größer, wie die in Telgte. Ich mache Fotos, die kannst du dir dann ja Sonntag anschauen.

Ich freu mich schon auf Sonntag und auf dich

Ich hab dich ganz doll lieb!!!!

MaPa

Cola hatte ich hier in ausreichenden Mengen, Wasser eigentlich auch, aber das trinke ich ja sonst auch. Also ich denke Wasser, leicht temperiert und so wie ich es mag (einfach Wasser) wäre super.

Schön das dein Ausflug geklappt hat, hättest aber ja auch mein Auto nehmen können.

Ich glaube die Badewanne peile ich für Sonntagmorgen an, denn Samstagabend hab ich ja keine Zeit und Ruhe zum genießen.

Meine Schüler mögen schon Sodoku (oder?), aber nur wenn Mathematik auf dem Stundenplan steht, nicht zusätzlich!!!!

 

Ich glaube ein Essen über das ich mich sehr freuen würde (neben dem schon gewünschten Spargel) ist Sauerkrautauflauf. Oder ein Nudelgemüseauflauf.

Gästebucheinträge

 

Deine Klasse

Dienstag, 6. Mai 2014 14:53 Uhr

Hallo Ute, uns geht es gut. Robin: fggggggggggggggggggggtxflllllllllllllllllllll. Danke für die Glückwünsche. Heute Nachmittag gibt es lecker Kuchen. Das ist eine tolle Abwechslung, denn bei Nina gab es gestern Haribo und Kinderschokolade. Hmmm!! Wir haben dir etwas übrig gelassen. Pascal und Emi: wir haten gehoft du fragst nicht. (Moment, sie wollen sich ungern daran erinnern hahaha). blödes Madrid hat gewonen. 4:0 !!! (Du glaubst nicht, wie schwer den beiden das fiel. Sehr zur Erheiterung aller Anwesenden). Saskia: ich hätte so gern eine kurze hose angezogen. ist aber leider zu kalt. bloß kein Sudoku, lieber raus gehen. wir machen genug mathe. Heute haben wir apfelpfannekuchen gemacht. Das war ser lecker. Christian: Also ich finde es eine super Idee, seine Zeit mit Sudoku zu vertreiben. (Jetzt rufen sie alle durcheinander: Nein!) Die wissen gar nicht wie viel Spaß das macht. Die Karte bleibt natürlich hängen. Ist doch klar!!! :-) Viele Liebe Grüße von uns. Auf einen erfolgreichen Endspurt nach Santiago!!

 

Irena

Dienstag, 6. Mai 2014 16:37 Uhr

Hallo Ute, ich hoffe es geht dir gut und du genießt die letzten Kilometer. Ich telefoniere gerade mit Mama (auf dem Handy, da unser Telefon- und Internetanschluss weiterhin kaputt ist) und soll dir ganz liebe Grüße bestellen. Sie ist in Gedanken weiter bei dir, auch wenn sie dir aktuell nicht schreiben und dein Tagebuch nicht mitverfolgen kann… Habe ihr aber gerade ein paar Zeilen vorgelesen, damit sie auf dem Laufenden ist ;-) Und ich soll dir noch sagen, dass du dich (wenn du Lust und Zeit hast) melden sollst, wenn du wieder da bist! Dir weiterhin alles Gute und bis Bald, Irena

 

Malte

Dienstag, 6. Mai 2014 18:38 Uhr

Hallo Ute, ich habe gerade die Tage gezählt bis ich dich endlich wieder sehe. Ich brauchte dafür nur eine Hand. Juchu nur noch 5 Tage. Ich vermisse dich ganz schön und freue mich jetzt schon auf Sonntag. Also bis Sonntag dein Malte