Tag 33

08.05.2014

 

Startort: Lavacolla (05:51 Uhr)  Zielort: SANTIAGO DE COMPOSTELA (10:27 Uhr)
Tageskilometer: 11,76 km   Kilometer insgesamt: 621,24 km
minimale Höhe: 248 m  maximale Höhe: 401 m

Wetter:

sonnig

 

 

 

JabadabaDu

 

GESCHAFFT

 

ICH BIN DA!

 

ZIEL ERREICHT!!!!!

 

Compostela erhalten, Pilgermesse besucht, Rest wenn ich im Hotel bin, aber nicht vor 15Uhr

 

Wahnsinn, ich kann es noch gar nicht fassen.

Ich bin tatsächlich da! 

Ich hab es geschafft.

Ich hab gar keine Worte für das Gefühl, das ich grad hab.

 

Dabei war die eigentliche Ankunft ganz unspektakulär.

Ich dachte, man läuft quasi auf die Kathedrale zu, das heißt man sieht sie sofort.

Nein, man läuft auf einen großen Platz und dann schaut man sich suchend um, weil es plötzlich keine Wegweiser mehr gibt und wenn man sozusagen hinter sich schaut ist dort die Kathedrale.

 

Aber von vorn.

Ich bin super früh gestartet, wie ihr ja schon etwas länger sehen könnt und war dann auch sehr früh auf dem Monte de Gozo, dem Berg der Freude, da man von hier die Kathedrale das erste Mal sehen kann.

Da man sie aber nur von einem ganz bestimmten Punkt aus sehen kann und dieser nicht auf meinem direkten Weg lag, hab ich die Kathedrale eben erst später gesehen.

 

Und dann ging es noch 4,7km in die Stadt rein.

Irgendwie liefen sich die Kilometer wie von selbst.

Kurz vor der Kathedrale wurde ich herzlich von Leuten begrüßt, die mich wohl kannten, ich sie aber nicht wirklich.

So ging es dann den ganzen Weg bis zur Kathedrale.

Alle möglichen Menschen applaudierten mir oder beglückwünschten mich. Alle hatten mich in den letzten Tagen irgendwann überholt und hatten mich dahin humpeln sehen und freuten sich jetzt riesig, dass ich es tatsächlich geschafft hab.

Und dann steh ich auf dem Kathedralsvorplatz und mir laufen direkt Zac und Brian in die Arme.

Endlich Menschen, die ich kannte und die mich auch noch in normal laufendem Zustand kannten.

Da war die Freude dann nochmal so groß und die beiden begleiteten mich dann auch zum Pilgerbüro, wo ich dann 45Minuten für meine compostela angestanden hab.

 

Nun schnell den Rucksack in die Rucksackaufbewahrungsstelle, denn Rucksäcke werden in der Kathedrale nicht gern gesehen und dann saß ich passend gegen 11:40Uhr in der Kathedrale.

 

Um 12Uhr startete die Pilgermesse auf spanisch.

Es wurde verlesen, wieviele Menschen aus welchen Ländern wo gestartet sind und heute angekommen sind.

Ansonsten konnte man sich grob im Messablauf orientieren und dadurch gedanklich auf deutsch mitbeten.

Nur Lesung und Evangelium konnte ich so gar nicht nachvollziehen, welches da verlesen wurde.

Auch der kurzen Predigt konnte ich nicht folgen, außer das es ums Pilgern ging (ob der wohl jeden Tag um 12Uhr das selbe predigt?)

Und dann vernahm ich im Hochgebet plötzlich bekannte Worte.

Das Hochgebet wurde scheinbar in verschiedenen Sprachen gesprochen (also jeder Abschnitt in einer anderen Sprache) und deshalb gab es auch einen deutschen Teil.

Und dann kam nach der Kommunion noch der Pilgersegen.

Das war echtes Ankommen.

 

Nachdem ich mir noch ein wenig die Kathedrale angesehen hab und einen klitzekleinen Rundgang um die Kathedrale herum gemacht hab, bei dem ich dann aber auch gleich im Cafe gegessen hab

(neben dem obligatorischen Salat hab ich mir eine gratinierte Jakobsmuschel gegönnt, die wollte ich immer schon mal probieren, also wo sollte es passender sein wie hier) bin ich dann mit Rucksack zum Hotel.

 

Und nun liege ich im einem wirklich süßen und liebevoll hergerichtetem Zimmer und bezahle weniger für die Nacht wie gestern.

Und der Frühstücksraum ist direkt gegenüber, sodass ich morgen nen ganz kurzen Weg hab.

 

Eigentlich war für morgen das Ende der Welt angesagt.

Aber auch diesen Plan hab ich geändert.

Ich müsste insgesamt 6Stunden Bus fahren (3hin, 3zurück) und müsste dort noch nen ganzes Ende laufen und zum Kap zu kommen.

Und da mir Santiago gut gefällt und ich gern noch etwas mehr sehen möchte und vielleicht auch ein paar völlig überteuerte Erinnerungen einkaufen möchte, bleibe ich morgen hier und werde mir ganz in Ruhe und schön langsam Santiago anschauen.


Meine compostela

Danke für die Glückwünsche, es geht mir phantastisch

Gästebucheinträge

 

Tanja Hartmann

Donnerstag, 8. Mai 2014 06:22 Uhr

Viel Erfolg für die letzten Meter! Hut ab, dass du das alles trotz Hindernissen geschafft hast!!! Bin dann auf deine Berichte gespannt! :-)

 

Otto

Donnerstag, 8. Mai 2014 13:39 Uhr

Herzlichen Glückwunsch.

 

MaPa

Donnerstag, 8. Mai 2014 13:41 Uhr

Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung und das Erreichen deines Traumes. Pünktlich um 12 Uhr hat hier der Alltag stillgestanden und der Himmel hat Freudentränen geweint und wir jetzt auch. Vor lauter Tränen kann ich die Schrift gar nicht mehr sehen. Freuen uns mit dir und nehmen dich ganz fest in den Arm und schicken dir nen super dicken Kussssssssss. MaPa

 

ulla

Donnerstag, 8. Mai 2014 13:52 Uhr

Hallo Ute Fast pünktlich zu deinem "Zieleinlauf" ist unser Telefon und Internet wieder zu gebrauchen. Erstmal herzlichen Glüchwunsch du hast es wirklich geschafft super! super! super! Offenbar war dein Fuß heute ja auch ein bißchen schneller. Ich freue mich für dich und nehme an dass es dir jetzt richtig gut geht berechtigterweise. Geniesse deine letzten Tage in Spanien, wünsche dir eine gute Rückreise, und uns in der Woche? tolle Berichte!!!!!

 

Christian

Donnerstag, 8. Mai 2014 18:39 Uhr

Hallo Ute Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich, dass du deinen Traum, dein Ziel endlich erreicht hast. Bist du alle Eindrücke verarbeitet hast wird es bestimmt noch etwas dauern, aber auf das was du erreicht hast, kannst du mit Recht stolz sein. Ich hoffe du konntest deinen persönlichen Stein loswerden. Bin total gespannt, was du berichtest. Genieß deine Zeit in Santiago. Eine ebenso gute Rückreise und eine erholsame Woche wünsche ich dir. Bis zum 19. Vielen Dank, dass du uns durch deine Seite so an deiner Reise hast teilhaben lassen.

 

Sabrina

Donnerstag, 8. Mai 2014 22:55 Uhr

Die gute Ute - sie hat es geschafft. Herzlichen Glückwunsch!!!! Hammer!!! Ich musste ein paar Berichte der letzten Tage gerade nachlesen und ich konnte es gar nicht glauben, dass Du jetzt angekommen bist. Bei dem Satz, dass dir alle zugewunken und dich beklatscht haben, sind bei mir Freudentränen geflossen. Ich bin schon gespannt über deine persönlichen Berichte, wenn Du wieder in der guten alten Heimat bist. Sei stolz auf Dich!!!

 

monika

Donnerstag, 8. Mai 2014 23:13 Uhr

Herzlichen Glückwunsch von uns dreien. Habe heute mittag schon geschaut ob du angekommen bist. Viel spass morgen. Gruesse und gute Nacht. Monika

 

Angelika

Donnerstag, 8. Mai 2014 23:17 Uhr

Hallo Ute, du hast es also geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Und sei nicht traurig, dass es mit dem Kap nicht klappt. Da verpasst du nicht soviel. In Santiago anzukommen ist das größte, Finesterre ist dann irgendwie ernüchternd. Genieße deine Zeit in Santiago ... Und freu dich auf das nächste mal. Viele Grüße und eine gute Nacht - angelika