Tag 34

09.05.2014

 

Santiago de Compostela

 

 

 

Guten Morgen aus Santiago!

 

Mein Körper ist noch auf frühes Aufstehen gepolt, deshalb bin ich schon hellwach

Was einem in Spanien aber nicht viel nutzt, denn die machen ja alle erst um 10Uhr auf.

Deshalb geht es jetzt gleich mal rüber in den Frühstücksraum und dann werde ich mich gegen 9Uhr auf den Weg machen

Auf jeden Fall steht heute das Pilgermuseum auf meinem Plan und ich möchte nochmal in die Kathedrale

Und dann nen bißchen shoppen und schauen wo morgen der Bus zum Flughafen abfährt

Und dann mal gucken, was mir sonst noch Nettes auf-/einfällt

 

Gestern hatte übrigens niemand 300€ über und so wurde gestern das große Weihrauchfass in der Kathedrale nicht geschwenkt

Aber man kann es sehen, es hängt direkt über dem Altar.

Aber in der Krypta (keine Ahnung ob das so geschrieben wird) war ich gestern schon, beim Jakobusgrab (ich weiß, es ist umstritten, ob es das echte ist)

Heute werde ich mich dann wohl in die Schlange anstellen um Jakobus (also die Altarfigur) von hinten zu umarmen

Gestern war mir die Schlange zu lang

 

Für die compostela muss man übrigens so lange anstehen, weil natürlich jeder seine compostela haben will. Eine der Helferinnen sagte am Wochenende und in der Hauptsaison wäre die Schlange fünf mal so lang

Die compostela wird von 5 Personen gleichzeitig ausgestellt, so daß es eigentlich recht zügig geht, vorausgesetzt man hat alles dabei, was man benötigt. Wenn man natürlich 5x wieder raus muss um etwas zu holen dauert es länger

Dabei braucht man nur seine credencial (also die Stempel) und seinen Personalausweis. Dann trägt man sich in eine Liste ein und innerhalb von 1-2Minuten hat man was man haben wollte

Dann darf man dafür spenden, muss man aber nicht und kann sich eine Papprolle für den Transport kaufen und dann geht man wieder raus, also eigentlich ganz einfach.

So nun gibt es Frühstück

Ich melde mich dann wenn ich nach meinem Ausflug in die Stadt wieder im Hotel bin. Also gegen Nachmittag

Bis denne 

 

 

So, da bin ich wieder

Nach ca. 5Stunden Santiago

Es ist wirklich eine sehr schöne Stadt, die ihr euch, falls ihr mal in der Nähe Urlaub macht anschauen solltet

Ich hab mich auf die Innenstadt beschränkt, da ich ja alles zu Fuß gemacht hab und der ja nur bedingt einsatzbereit ist

 

Als erstes bin ich nochmal zur Kathedrale, um Jakobus von hinten zu betrachten

Die Schlange war wie erhofft kurz und ich war schnell oben. Komisches Gefühl, sozusagen im Altarbild zu stehen

Ich hab ihn dann nicht umarmt sondern meine Hand auf seine Schulter gelegt. Foto gibt es davon nicht, denn mich nervte das Geknipse der anderen so sehr, daß ich diesen Moment (genau wie in der Krypta, da hab ich auch nicht fotografiert) einfach für mich genießen wollte, ohne ihn fotografisch festzuhalten. Ich hab das Bild also nur für mich in mir.

 

Und dann hab ich einfach noch nen Moment die Ruhe der Kathedrale genossen, denn gestern war es dort aufgrund der Pilgermesse recht unruhig und laut und ständig gab es Durchsagen in denen um Ruhe gebeten wurde.

 

Danach war es dann daran, einen schönen und würdigen Platz für die Steine zu finden. Ich hatte auf einen Platz im Schatten der Kathedrale gehofft, aber da gefiel mir einfach nichts, weil es rund um die Kathedrale voll und laut und hektisch ist

 

Also bin ich einfach mit offenen Augen weitergelaufen und da ich ja sehr langsam unterwegs bin, habe ich festgestellt, daß man so eine Stadt ganz anders wahrnimmt, viel bewusster, da man nicht so vorbeirennt

Irgendwann viel mein Blick auf die Kirche der Franziskuskonvent und auf das Kreuz davor

Das war der passende würdige Platz

Neben meinem Stein, den ich 621,24km getragen habe und nun symbolisch für alle Last und Sorgen abgelegt habe, habe ich noch zwei sehr persönliche Steine (und einen auch persönlichen Stein, aber nicht für mich, sondern für Nicole) für Beate und Hedwig getragen. Die beiden waren durch diese Steine die ganze Zeit bei mir und haben mich so begleitet und mir immer wieder Kraft gegeben. 

Nun hab ich die Steine unter dem Kreuz von Franziskus abgelegt. Ich glaube fest daran, daß mir die beiden von oben zugesehen haben. Ihr werdet immer in meinem Herzen sein und habt nun auch einen Platz in Santiago!!!!


Rechts unterhalb des Kreuzes liegen nun die Steine

So, danach brauchte ich erstmal einen Moment Ruhe

Anschließend bin ich dann ins Pilgermuseum. Das hatte ich mir etwas anders vorgestellt, aber es war trotzdem ganz nett dort. Allerdings etwas anstrengend, da alles nur auf englisch oder spanisch erklärt wurde

Aber es gab ein schönes Modell von der Kathedrale, so daß man die wirklichen Ausmaße ersteinmal erfassen konnte. In der Realität ist das nämlich etwas schwierig, denn die Kathedrale steht ja nicht frei auf einem Platz und man kann herum laufen, sie ist einfach in die Altstadt integriert und manchmal ist man sich gar nicht bewusst, das das auch ein Teil der Kathedrale ist.

 

Ja und danach war dann shoppen und Mittagessen angesagt

Wenn man einen Souvenirladen und deren Ausstattung gesehen hat, dann kennt man eigentlich alle

Es gab überall die gleichen Sachen und ca. 90% davon war kitschig

Aber ich hab eine Kleinigkeit für mich gefunden

 

Ja und dann bin ich zurück ins Hotel und da werde ich dann gleich mal in Ruhe meine Sachen im Rucksack verstauen für die Heimreise morgen

 

Außer gemütlich frühstücken und dann in Ruhe mit dem Bus zum Flughafen fahren ist für morgen nichts mehr geplant

Ich freu mich auf zu Hause und nehme Abschied von einer 

 

Eindrucksvollen

Ereignisreichen

Interessanten

Beeindruckenden

Grandiosen

Begegnungsreichen

Fantastischen

Bewegenden

....

 

Zeit auf meinem ganz persönlichen camino

 

Danke für eure großartige Unterstützung und Begleitung in Gedanken, Gebeten und Gästebucheinträgen

Es war mir sehr wichtig zu wissen, daß ihr alle bei mir seid

 

Danke

 

Und immer einen

 

Buen camino!!!!!

Gästebucheinträge

 

Saskia Vonstrohe

Freitag, 9. Mai 2014 09:43 Uhr

Hallo Ute, schön, daß du jetzt in Santiago bist. Ich freue mich auf dich. Wenn du wida hir bist, will ich dich beim Skip- Bo besigen. schöne grüße von der Klasse

 

Christine Bücker, Pfarrbüro Herz-Jesu

Freitag, 9. Mai 2014 09:49 Uhr

Hallo Ute, ich hab´gerade beim Aufräumen deine Link gefunden, schnell nachgeschaut und festgestellt, dass du ja schon morgen deine Heimreise antrittst. Ich habe deine Tagesberichte mal quergelesen und muss sagen: Hut ab!!! Ich weiß gar nicht, ob ich jeden Tag so lange Strecken laufen könnte. Aber von verschiedenen Leuten, die den Weg schon mal gegangen sind, hört man ja, dass man irgendwie "getragen" wird. Es war und ist bestimmt ein super Erlebnis, dass sich bei dir mächtig einprägen wird. Wenn du wieder zuhause bist, mach doch mal einen Infoabend für Interessierte aus der Gemeinde. Das wäre toll. Ich wünsche dir morgen eine gute Heimreise und genieße die restliche Zeit in Spanien. Viele Grüße aus dem Pfarrhaus... Christine Bücker

 

Cordi

Freitag, 9. Mai 2014 15:06 Uhr

Meine liebe Ute,DU HAST ES GESCHAFFT'!!!'!ich war immer bei dir,ich hoffe du hast es gemerkt!Hier ist soviel los,erzähl ich dir wenn du wieder da bist und wir in Ruhe reden können!geniesse den letzten Tag,ich freu mich auf dich.drück dich !

 

Kathrin, Florian, Jonah und Enock

Freitag, 9. Mai 2014 19:09 Uhr

Hallo ute. Schön das du angekommen bist und du einen schönen Platz für die Steine gefunden hast.wir wünschen dir einen guten Flug komm heil wieder.