Tag 05

29.07.2015

 

Startort: Bodenwerder (07:57 Uhr)  Zielort: Stadtoldendorf (14:07 Uhr)
Tageskilometer: 21,95 km   Kilometer insgesamt: 114,08 km
minimale Höhe: 86 m  maximale Höhe: 463 m

Wetter:

Zunächst bedeckt und perfekt zum laufen. Dann zwischendurch sonnig und am Ende dann doch noch Regen

 

 

Guten morgen,

 

Nach fast zwei Stunden heute die erste Pause.

Eigentlich hätte ich auch noch weiterlaufen können, aber jetzt geht es gleich bergan, da dachte ich ne kleine Pause vorher wäre gut.

 

Hatte ich in den letzten Tagen wenn es bergauf ging von klettern gesprochen? Das nehme ich hiermit zurück. Heute morgen war klettern. Von der Jugendherberge, die ja auch schon hoch lag, ging es in steilen Serpentinen auf einem sehr schmalen, gerade mal für eine Person geeigneten, Klettersteig den Berg hoch. Von oben dann allerdings eine phänomenale Aussicht.

 

Mehr später, dadurch das ich leicht verschwitzt bin und ein frischer Wind geht wird mir gerade kalt und ich laufe lieber weiter.

 

So, nun schon die zweite Pause, ich hoffe ihr könnt es dann gleich auch lesen, denn bei der ersten Pause hatte ich kein Netz.

Ich bin auch schon fast wieder die nächsten zwei Stunden unterwegs gewesen. Und diese zwei Stunden hatten es echt in sich. Es ging permanent bergauf.

Jetzt sitze ich unter nem Aussichtsturm und die Aussicht von da oben ist bestimmt toll, der ist mir aber eindeutig zu hoch.

Ich glaube mit bergauf ist es nun vorbei, ich glaube jetzt geht es bergab, aber sicher bin ich mir nicht.

 

So, noch was trinken ein paar Minuten sitzen und dann weiter, es wird frisch.

Angekommen.

 

Am Kloster Amelungsborn habe ich nochmal ne kurze Rast eingelegt. Bis dahin ging es aber fast ausschließlich leicht bergab.

Die Pause hab ich auf einer schattigen Bank verbracht, nachdem ich an der ersten Bank vorbeigelaufen bin, da die in der prallen Sonne war.

 

Und dann ging es in den Endspurt noch Stadtoldendorf. 

Der verlief allerdings anders als geplant. Die letzten 3km wollte ich einfach gemütlich laufen, doch nach knapp 10Minuten fing es an zu donnern.

Gewitter im Wald ist ja nun nicht so schön dachte ich und gab ein bißchen Gas.

Es grummelte noch ein zweites Mal und dann fielen die ersten Tropfen. 

Und dann hatte ich die berühmte Ruhe vor dem Sturm.

Irgendwie wartete man die ganze Zeit das der Platzregen losgeht.

Nunja, dachte ich, kannst ja gleich unter die Dusche, wird wohl ohne Regenjacke gehen, gehste halt nen Schritt schneller.

 

Was soll ich sagen, ich ging nen Schritt schneller und zog dann aber doch die Regenjacke unter nem Baum an, denn bei dem Platzregen wäre ich kitsche-klatsche-nass gewesen.

 

Jetzt liege ich frisch geduscht im Bademantel (was für ein Luxus) auf meinem Bett und entspanne meine Beine.

Die Oberschenkel und die Waden mussten heute ordentlich was tun und brauchen erstmal ne Pause.

 

Das Hotel hat den Standard den ich aus München kenne (ist also sehr gut) und der Rezeptionist hat sich auch nicht anmerken lassen was er von meinem Wanderoutfit hält. Er war sehr zuvorkommen und freundlich.

 

Das Hotel hat nen Restaurant wo ich ab 18Uhr essen könnte, das entscheiden heute meine Beine nach ner Pause, ob sie in den Ort wollen oder nur über den Flur.

 

Und was gibt es bei euch so?

So, die Entscheidung ist gefallen, allerdings wurde sie dann doch nicht von den Beinen getroffen.

 

Ich musste auf jeden Fall noch einmal raus zum Edeka (direkt nebenan) um den Colavorrat aufzufüllen. Und hatte im Internet nen Chinesen gefunden, der nicht weit weg war. Ansonsten gab es noch zwei weitere Restaurants, die mich im Internet aber nicht so ansprachen.

Pfiffig wie ich bin, hab ich erstmal hier im Haus auf die Speisekarte geschaut, ob ich überhaupt hier was finden würde. Das sah gut aus.

Also bin ich erst zum Chinesen gelaufen, der hat mir die Entscheidung dann abgenommen, da er Urlaub hat und bin dann zum Edeka und warte nun drauf, das das Restaurant unten aufmacht.

 

Die Etappe heute war hauptsächlich anstrengend, weil es bergauf ging. Und das fast ausschließlich sehr steil. Wenn es sich langsam den Berg hochschlängelt, dann kostet das nicht soviel Kraft, als wenn man ständig klettern muss und das mit Gepäck.

Zum Ende hin wären durchaus noch ein paar Kilometer drin gewesen, solange sie nicht hoch gegangen wären.

Die Waden sind deshalb heute etwas mitgenommen, weil die ja ständig angespannt sind, der Fuß an sich ist ja schon aufgrund der Berges die ganze Zeit hochgezogen und dann beugt man sich auch noch vor, damit einen der Rucksack nicht rückwärts runter zieht.

 

Mit dem Captcha müsst ihr leider leben, den kann ich nicht ausstellen.

Würde es am 31. irgendwie helfen, wenn ich euch irgendwo abhole?

So, satt!

 

Es gab eine klare Gemüsesuppe und Käsespätzle.

 

Am Nachbartisch saßen Kind (vielleicht 1Jahr alt) Mutter und Oma.

Die gingen mir nach und nach auf den Keks.

Das Kind war echt süß und plapperte so vor sich hin und freute sich über sein Brot und so und die Mutter und die Oma kommentierten alles und zwar hinterlegt mit einem aufgesetzten gekünsteltem schrillen Lachen. Letzteres nervte echt.

 

Tja und dann machen hier viele Holländer Urlaub, an mindestens 3Tischen wurde holländisch gesprochen.

 

Morgen früh kann ich schon ganz früh frühstücken, mal schauen wie früh ich wach werde.

Da ich morgen früh, früh könnte, schlaf ich wahrscheinlich länger.

Die letzten Tage war ich immer schon ab 5/6Uhr wach.

 

Gute Nacht und bis Morgen 

Gästebucheinträge

 

MaPa

Mittwoch, 29. Juli 2015 16:15 Uhr

Jetzt grummelt es bei uns und wir wollen, da ich heute gebacken habe, draußen Kaffee trinken. Aber erst mal mit Dir Kontakt aufnehmen. War diese Tour, durch das berg auf und etwas berg ab schlimmer als mehr Kilometer zu laufen? Wir glauben schon, denn berg auf ist schlimm, denk mal an Telgte Rückweg Bad Iburg den Berg. Da denkste doch auch, können wir den nicht umklappen. Aber Du hast es ja geschafft. Hast du überhaupt etwas von der Natur gesehen? Außer wenn Du oben warst? Heute sind unsere Unterlagen für die Tour im August gekommen. Im Anschreiben stand: Reise nach Kroatien. Da wollten wir eigentlich nicht hin. Hat der Schreiber wohl dem Kunden vorher dies geschrieben und bei uns mitübernommen. Alles andere war die richtige Tour. Hast Du schon das Wochenendwetter gegoogelt?: Es soll wieder wärmer werden, ohne Regen, dann wirst Du von innen nass. Nochmal zu den Unterlagen: Wir werden den Beginn des 31. auf dem Flughafen bzw. Bahnhof verbringen, da der Zug erst gegen 02.40 Uhr in Richtung OS fährt. Toll nicht!!!!! Vielleicht noch bis heute Abend MaPa. Also das mit dem Captcha ist echt doof, man muß mindestens zweimal versuchen.

 

 

MaPa

Mittwoch, 29. Juli 2015 19:14 Uhr

Also, hier war kein Gewitter mit Blitz und Donner, sondern nur Gegrummel, Pa meint das nicht so, aber egal. Wegen des 31. mach Dir keine Gedanken, das regeln wir dann hier. Aber das hat doch was, wir zwei allein auf Bahnsteig 7 (?) mit ner Flasche unterm Arm. Was hast Du denn nun gespeist? Ich wäre glaube ich wegen eines Chinesen nicht mehr vor die Tür gegangen. Morgen bist Du ja schon wieder in einer DJH, hätten gern einmal die Außenansicht. Pa meint, könnten wir ja auch im Internet nachsehen, aber Du kommst da doch vorbei, oder? Pflegt Deine Beine und träum schön von flachen Waldwegen, bis morgen MaPa

 

 

Insa

Mittwoch, 29. Juli 2015 20:37 Uhr

Also insgesamt hört es sich so an, als hättest du abgesehen von Gewitter und hin und wieder mal ein Schauer, echt noch Glück mit dem Wetter. Hier sind die Herbstferien angebrochen. Es schüttet ständig wie aus Eimern und am Wochenende hat meine Hollywood-Schaukel einen Abgang über die dahinter stehende halbhohe Mauer gemacht...
Ich wünsche dir, dass du weiterhin einigermaßen trocken durchkommst.
Hab Einen schönen Abend und morgen einen guten Start.