Tag 08

01.08.2015

 

Startort: Uslar (08:18 Uhr)  Zielort: Bursfelde (13:59 Uhr)
Tageskilometer: 20,50 km   Kilometer insgesamt: 171,31 km
minimale Höhe: 106 m  maximale Höhe: 333 m

Wetter:

Die erste Stunde bedeckt, danach strahlend blauer Himmel und Sonne 

Heute melde ich mich erst in meiner dritten Pause.

Es ist schon 11:30Uhr und ich sitze mal wieder im Schatten einer Kirche. (Das stimmt so nicht ganz, denn der Schatten der Kirche geht in die andere Richtung, mein Schatten kommt von ner Gaststätte).

 

Meine erste Pause nach 6km wollte ich eigentlich zum schreiben nutzen, aber dazu kam ich nicht. Der Bauer der gerade seine Wiese gemäht hatte gesellte sich zu mir. Er müsse jetzt eh 10Minuten warten, bis sein Mähwerk ausgelaufen wäre damit er es einfahren kann und er unterhalte sich so gern mit den Pilgern, deshalb wolle er mir ein wenig Gesellschaft leisten.

 

Er hat mir über den Ort und seine Arbeit als Bauer und seine Kinder und Enkelkinder und über Windräder und Photovoltaikanlagen erzählt. Aus den 10Minuten wurden 20, aber es war ganz nett.

 

In der zweiten Pause hab ich nur schnell getrunken, da die Bank direkt in der Sonne lag.

 

Heute geht es fleißig bergauf und bergab, rauf und runter, auf und nieder, ...

Deshalb ist mein Durchschnittstempo heute auch etwas langsamer, aber ich bin ja nicht in Eile. Und 12,5km liegen auch schon hinter mir, es sind also nur noch so 6km vor mir.

 

Bis später

Angekommen!

 

Also eigentlich dachte ich bei der letzten Pause, ich würde die letzten Kilometer an  einem Stück machen, aber da haben mir der letzte Berg und die Sonne einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Der letzte Anstieg ging durch die pralle Sonne steil bergan. Das war echt nochmal anstrengend.

Tja und dann gab es oben nicht mal ne Bank. Also ich finde ja, auf dem Gipfel eines jeden Hügels oder Berges hat gefälligst eine Bank zu stehen.

So mussten die gefällten und gestapelten Baumstämme als Bank herhalten. (Ich weiß, da muss man aufpassen, die könnten ins Rollen geraten, ... / Es war nur ein Baumstamm und der lag bombenfest).

 

Der Abstieg war dann übrigens stetig und "flach" und natürlich im Schatten. Verstehe das wer wolle, ich verstehe es nicht.

 

Nun liege ich frisch geduscht auf meinem Bett in einem sehr kleinen engen Zimmer. Gestern war klein und modern, heute ist klein und alt (wobei das alt nicht negativ gemeint ist).

Ich glaube ich hätte hier kein Doppelbett reingestellt, dann wäre es größentechnisch eigentlich okay.

Jetzt müsste die zweite Person quasi über mich drüber klettern, da man nur auf meiner Seite aus dem Bett steigen kann. (Dumm wenn man nachts zum Klo muss)

 

Das Hotel hat einen sehr schönen und gut besuchten Biergarten in den ich mich nachher mal mit meinem Buch zum Essen setzen werde.

Aber erst mal ein wenig die müden Knochen pflegen.

Das war ein netter Nachmittag.

In der Sonne im Biergarten mit ner kalten Cola und gerade eben einem sehr leckeren Pfannkuchen mit Champignonrahmsoße und Salat und mein Buch.

 

Etwas nervig waren die zwei Damen am Nachbartisch. Die eine beklagte sich bei der anderen, das sie ihre Klagen nicht mehr ertragen könne. Eigentlich klagte aber die ganze Zeit nur die, die über die Klagen der anderen klagte. Die zweite sagte fast gar nichts. Drei Stunden lang immer wieder die gleichen Klagen. Ich war drauf und dran mich selbst zu beklagen.

 

Morgen kommt dann mein kurzer/Ruhe- Tag. Mal schauen wie früh ich die 13km hinter mir hab. Mit so nem netten Biergarten wie heute ließe es sich aushalten.

Nun bin ich auf dem Zimmer, werde noch etwas lesen und dann schlafen, denn das hab ich heute nachmittag nicht getan.

 

Ach ja, ich hab mal wieder nen Zimmer mit Weserblick, bin also mal wieder am Wasser angekommen.

 

Woher hat das Kind seinen Namen? Also eigentlich besteht der Ort in dem ich bin (falls man es Ort nennen kann) aus dem Kloster Bursfelde. Vermutlich war in diesem Gebäude dann mal die Mühle, weiß ich aber nicht sicher.

 

Ich glaube ich laufe immer noch durch das Weserbergland oder den Solling. Wobei der, die, das Solling vermutlich ein Teil der Weserberglandes ist. Aber so genau kann ich das auf meinen Karten nicht erkennen.

 

Ich bin auf jeden Fall gerade in etwa zwischen Kassel und Göttingen, allerdings leicht oberhalb.

 

Das mit dem Rechnen übe ich nochmal, wobei der letzte Kilometer nicht in die Route einberechnet war, das war der Weg zur Unterkunft, die lag diesmal nicht direkt am Weg.

Gästebucheinträge

 

MaPa

Samstag, 1. August 2015 10:04 Uhr

Guten Morgen,
bei uns heißt das nicht Halbzeit sondern Bergfest, aber da sind wir gestern auch total drüber weggekommen. Mit dem Hotel hast Du ja wohl einen Fehlgriff gelandet, aber das passiert uns auch immer wieder. Man meint, das muss aber dort toll sein und dann ist man enttäuscht. Und dann hast Du in einem anderen Hotel nichts besonderes erwartet und es ist total toll. Das wirst Du bestimmt auch noch haben. Gestern haben wir uns den Film 'Hans mit scharfer Sosse' auf dem Kirchplatz in Ostercappeln angesehen. War ganz nett, handelte von einer Türkenfamilie deren jüngste Tochter heiraten wollte, die älteste aber noch nicht unter der Haube war und da spielte der Papa nicht mit. Es war rappelvoll und rattenkalt. Ein Glühwein wäre nicht schlecht gewesen. Die nächsten Tage wirst Du von den Temperaturen schwitzen müssen, denn es soll heiß werden. Dir heute ein blasenfreies Laufen und bis nachher. Lieben Gruß MaPa

 

 

MaPa

Samstag, 1. August 2015 15:07 Uhr

Ist die Klostermühle auch ein Kloster oder eine Mühle, oder woher hat das Kind seinen Namen?
In welchem Gebirge läufst Du eigentlich herum? Könnte das im Atlas nachsehen, aber Du weisst das sicher aus Deinem Navi. Hast Du Dich bei den Kilometern verrechnet? 12,5 plus 6 sind 18,5, gelaufen bist Du aber 20,5, noch ne Schleife gedreht? Das Du mittags oft nach dem Duschen einschläfst ist doch natürlich, viel frische Luft, Anstrengungen, früh loslaufen, Wettereinflüsse u.a. Dein Körper braucht mehr Pausen und Erholung. Du wirst auch nicht jünger!! Von heute Abend morgen mehr, Dir einen erholsamen Resttag und bis morgen MaPa

 

 

E.K.

Samstag, 1. August 2015 22:00 Uhr

Wie schön zu lesen! So habe ich doppelt Urlaub! Liebe sonnige Grüsse aus Meck Pomm und tapferes Durchhalten!